you need to pay for this crypt

Von (bir)  |  27.07.2004  | Netzcode: 10591760

Kaltenmühle/Thanhausen

Großer Reiz der Bulldog-Nostalgie

Mit 120 Dieselrössern neue Rekordbeteiligung

Kaltenmühle/Thanhausen. (bir) Mächtig was los war am Sonntag im Kaltenmühlbachtal beim 3. Bulldogtreffen, zu dem die "Bulldogfreunde Thanhausen" gemeinsam mit ortsansässigen Firmen eingeladen hatten.

Waren im vergangenen Jahr schon 60 alte Bulldogs bei diesem Treffen präsent, so wurden am Sonntag alle Erwartungen der "Bulldogfreunde Thanhausen" weit übertroffen. Sage und schreibe 120 Besitzer alter Bulldogs hatten mit ihren Dieselrössern den Weg nach Kaltenmühle zu diesem Nostalgietreffen gefunden. Die weiteste Anfahrt hatte dabei ein Bulldogbesitzer aus Beratzhausen bei Regensburg.

Aber auch die vielen Besucher, die "noch" keinen Bulldog besitzen, aber trotzdem Liebhaber solcher Oldtimer sind, waren gerne wieder zu diesem Treffen gekommen, um sich in gemütlicher Atmosphäre über diese Fahrzeuge von den Besitzern informieren zu lassen, sich Anregungen zu holen, um dann vielleicht beim nächsten Bulldogtreffen selber mit einem alten Bulldog dabei zu sein.

Auch in diesem Jahr stellte Gerhard Hecht den "Bulldogfreunden Thanhausen" sein Betriebsgelände auf der Kaltenmühle für ihr Treffen zur Verfügung.

Der absolute Höhepunkt dieses 3. Bulldogtreffens im Kaltenmühlbachtal war wieder die Rundfahrt aller Oldtimer durch die Ortschaften Hohenthan und Thanhausen am Sonntagnachmittag. Es hatte schon etwas Nostalgisches und Bewegendes an sich, als sich bei strahlendem Sonnenschein die 120 Oldtimer-Bulldogs unter den dumpfen und satten Klängen ihrer Dieselmotoren und unter dem Beifall der vielen Zuschauer zu einer Rundfahrt durch Hohenthan und Thanhausen in Bewegung setzten.

Mit dabei waren so klangvolle Fabrikate wie Holder, Fahr, Lanz, Eicher, A-M-2, Fendt, Allgeier oder sogar Porsche. Der älteste Bulldog, ein Fordson aus dem Jahre 1919 und sein Besitzer Hans Beer, konnten diese Rundfahrt leider nicht mitmachen, das dieser Traktor nur Eisenräder und noch keine Gummibereifung hatte.

Begonnen hatte dieses 3. Bulldogtreffen mit einem zünftigen Weißwurstfrühschoppen unter den Klängen der "Thanhauser Blasmusik". Nach der Rundfahrt der Dieselrösser wurden die vielen Besucher bis in die späten Abendstunden hinein mit Live-Musik der "Boarisch Five Vibration" unterhalten. Die Bewirtung der Gäste hatten, wie bereits im letzten Jahr, die "Bulldogfreunde Thanhausen" übernommen.