you need to pay for this crypt


 

Von (lk)  |  21.07.2010  | Netzcode: 2418562  |  71 Mal gelesen.

Kaltenmühle

Knatternde Ackerschlepper-Parade

Treffen der Bulldogfreunde glänzt dieses Jahr mit noch mehr teilnehmenden Fahrzeugen

Kaltenmühle. (lk) Das neunte Traktor-Treffen der Bulldogfreunde Thanhausen war ein Riesenerfolg: Gegenüber dem Vorjahr konnte die Zahl der teilnehmenden Bulldogs nochmals gesteigert werden - von 215 auf 220 Fahrzeuge.

Auf dem _Betriebsgelände der Firma Hecht aufgefahren waren Bulldogs vom Oldtimer aus dem Jahre 1934 bis zur neuesten Version. Das Unternehmen verband den Anlass wieder mit einer Hausmesse.

Der guten Teilnehmerzahl von Bulldogs wurde auch die Zahl der Besucherinnen und Besucher gerecht, die sich interessiert durch das Ausstellungsgelände drängten. Es wurde wieder, wie schon in den Vorjahren, ein rundes und tolles Programm geboten. Auch fürs leibliche Wohl war bestens gesorgt Die Thanhauser Blasmusik spielte tüchtig auf. Am Nachmittag dann die Rundfahrt aller Bulldogs von Kaltenmühle aus nach Hohenthan und zurück. Von dort aus ging's weiter nach Thanhausen, ehe der knatternde Fahrzeug-Korso wieder zum Ausgangspunkt zurückkehrte. In der Festhalle spielte zur Unterhaltung mit Live-Musik die Band "Timeless" aus Thanhausen. Auch für die Kinder war Spaß und Unterhaltung geboten, weiter wurden noch Rundfahrten mit dem Hanomag-Express angeboten. Eine Dresch-Vorführung erinnerte an längst vergangene Zeiten in der Landwirtschaft.

 

Die Veranstalter verliehen wieder Auszeichnungen: Einen Erinnerungspokal erhielt der älteste Teilnehmer, der 84-jährige Fritz Hubmann aus Kaltenmühle. Ebenfalls eine Trophäe gab es für Horst Schiffl aus Tirschenreuth, der den ältesten Bulldog beim Treffen präsentierte - einen Lanz, Baujahr 1934.

21 Traktoren aus Skalná


Einen Pokal für die weiteste Anreise bekamen schließlich die Bulldogfreunde aus Skalná (Wildstein/CZ): Es waren zwölf Bulldogs, welche die rund 62 Kilometer lange Strecke auf dem Bulldog zurückgelegt haben und auch auf Achse wieder heimgefahren sind. Mit den meisten Fahrzeugen, nämlich 21 Traktoren, waren die Bulldog-Freunde Tirschenreuth gekommen; Für die Kreisstädter gab's eine Urkunde und Bierfässchen