Kategorien
Uncategorized

Die Verhaltensweisen von Hunden am Arbeitsplatz

Studien zeigen, dass der Einsatz von Hunden am Arbeitsplatz den Stress verringern und sogar dazu führen kann, dass Mitarbeiter härter arbeiten und produktiver arbeiten. Die Arbeitgeber haben diesen Trend erkannt und fangen glücklich damit an, sich zu verpflichten. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie beachten müssen, bevor Sie Ihren Hund mit auf die Reise nehmen. Die wichtigsten Punkte erklärt uns dazu die Firma „Märkische Diamantwerkzeuge“, welche sich auf den Vertrieb von Schleifscheiben und Diamantwerkzeugen spezialisiert hat.

Verhaltensregeln für Hunde am Arbeitsplatz

Lassen Sie es genehmigen: Gehen Sie nicht einfach davon aus, dass Ihr Büro haustierfreundlich ist. Stellen Sie sicher, dass Sie sich bei den Vorgesetzten erkundigen und deren Zustimmung einholen. Wenden Sie sich an Ihre Personalabteilung und fragen Sie, ob es eine Richtlinie oder bestimmte Regeln für Hunde bei der Arbeit gibt.

Erkundigen Sie sich bei Ihren Mitarbeitern, ob sie damit einverstanden sind: Sie lieben Ihren Welpen, aber das bedeutet nicht, dass Fred von der nächsten Kabine aus darüber hinaus will. Bevor Sie Haustiere zur Arbeit mitbringen, ist es üblich, die Personen, die um Sie herum sitzen, zu fragen, ob sie sich durch die Anwesenheit Ihres Tieres gestört fühlen würden. „Viele Menschen haben Allergien, und manche haben Angst. Ein wenig Kommunikation kann viel dazu beitragen, Haustiere und Menschen glücklich zu machen“, sagt Jennie Lane, eine Mitarbeiterin, die als Synergy Animal Behaviorist für angewandtes Tierverhalten in Portland, Oregon, zertifiziert ist. Melanie Wells, Gründerin und Direktorin des Lifeologie-Instituts School for Psychotherapeutic Yoga in Dallas, Texas, fügt hinzu, dass es in ihrem Büro auch wichtig ist, sich bei den Kunden zu melden. „Selten wird ein Kunde, der Angst vor Hunden hat, in Ihrem Büro spazieren gehen. Respektieren Sie ihre Wünsche und bringen Sie den Hund in einen sicheren Bereich, während sich der Klient in Ihrem Raum befindet“, sagt sie.

Überprüfen Sie, ob Ihr Haustier auf dem neuesten Stand der Impfstoffe ist: So wird sichergestellt, dass Ihr Haustier sicher bleibt und nicht von anderen Hunden am Arbeitsplatz etwas mitbekommt. Um andere Haustiere und Ihre Kollegen zu schützen, sollten Sie auch sicherstellen, dass Ihr Haustier seine letzte Dosis zur Vorbeugung gegen Hundeflöhe und Zecken erhalten hat.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haustier nicht zu einer Ablenkung wird: Tiere sind süß, aber sie können auch gelegentlich für Aufregung sorgen. Lassen Sie Ihren Welpen nicht frei durch das Büro laufen oder übermäßigen Lärm machen. Das Lifeologie-Institut hat eine strenge „Kein Bellen“-Regel, die in seinem Büro eingeführt wurde. „Bürohunde können eine Bereicherung oder eine Ablenkung sein. Ein bellender Hund ist no bueno“, sagt Wells.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund gut ausgebildet ist: Bevor Sie Ihren Hund zur Arbeit mitnehmen, ist es wichtig, dass er richtig ausgebildet ist. Zumindest sollte Ihr Haustier grundlegende Kommandos wie sitzen, bleiben, sich hinlegen und kommen verstehen. „Bürohunde müssen in einer Reihe von Situationen freundlich und im Allgemeinen reaktionslos sein“, sagt Wells. „Wenn Sie einen scheuen Hund, einen territorialen Hund oder einen neurotischen Hund haben, passt er wahrscheinlich nicht so gut ins Büro“, sagt Wells.

Bewegen Sie Ihr Haustier richtig und sozialisieren Sie es, bevor Sie es zur Arbeit mitnehmen: Um Hunde bei der Arbeit entspannter zu machen, empfiehlt Lane, sie richtig zu stimulieren. „Gut trainierte und gut ausgebildete Hunde zeigen im Laufe des Arbeitstages eher höfliches und ruhiges Verhalten“, sagt sie. Kate Wilson, Vizepräsidentin für „Making It Happen“ bei der LeadDog Marketing Group, empfiehlt, dass sich die Hunde vor dem Eintreffen im Büro schon einmal außerhalb des Büros kennenlernen sollten. „Um sicherzustellen, dass sich alle unsere Welpen gut verstehen, bitten wir die Besitzer, die Hunde außerhalb des Büros kennenzulernen und vorzustellen. Geben Sie ihnen die Möglichkeit, sich zu treffen/zu begrüßen/zu riechen, damit sie sich kennenlernen, bevor sie ins Büro kommen“, sagt sie.

Stellen Sie sicher, dass Sie alle Hundevorräte für den Tag haben, die Sie benötigen: Damit sich die Hunde am Arbeitsplatz wohlfühlen, sollten Sie alle wichtigen Dinge einpacken. Einem Hund sollte Zugang zu frischem Wasser gewährt werden, und Sie sollten auch Snacks und ein Bett mitbringen, auf dem er sich ausruhen kann. Außerdem sollten Sie ein Hundegeschirr und eine Leine für eine Töpfchenpause sowie einige seiner Lieblingsspielzeuge mitbringen.

Damit Ihr Hund nicht zur Ablenkung für andere wird, ist es auch eine gute Idee, ein KONG-Spielzeug oder einen Leckerli-Ball mitzubringen, die ihn beschäftigt halten können. Stellen Sie ihn in seinem eigenen Raum auf, z.B. in einer Ecke oder unter dem Schreibtisch, wo er sich entspannen kann.

Achten Sie auf Sicherheitsrisiken an Ihrem Arbeitsplatz:

Sammeln Sie alle Gegenstände auf dem Boden auf, wie z.B. Büroklammern, die eine Erstickungsgefahr für Hunde bei der Arbeit darstellen könnten. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter wissen, dass bestimmte Lebensmittel für Hunde giftig sind und dass sie bei Fütterung oder Herunterfallen auf den Boden tödlich sein können. Dazu gehören Trauben, Rosinen, Schokolade und alles, was künstliche Süßstoffe (Xylit) enthält, darunter bestimmte Gummis und einige Arten von Erdnussbutter.

Halten Sie Ihren Hund in Ihrem Büro sicher geschlossen oder in Ihrer Kabine gefesselt, damit er nicht im Büro herumlaufen und in Schwierigkeiten geraten kann. Verwenden Sie ein Hundetor, um ihn von Bereichen des Büros fernzuhalten, die er nicht erkunden soll.

Das Verbot von Hunden am Arbeitsplatz

Lassen Sie Ihren Welpen unbeaufsichtigt herumlaufen, während Sie in einer Besprechung sind: „Beobachten Sie Ihren Welpen genau, wenn er im Büro ist, um Zeichen zu lesen, wenn er nach draußen muss. Wenn Sie auf eine Besprechung zusteuern, bitten Sie jemand anderen, die Verantwortung zu übernehmen“, sagt Melissa DiGianfilippo, Miteigentümerin und Präsidentin der Öffentlichkeitsarbeit von Serendipit Consulting, einer hundefreundlichen Full-Service-Marketing-, PR- und Kreativagentur, die Kunden im ganzen Land betreut.

Lassen Sie Verschüttungen oder Flecken für jemand anderen aufwischen: „Unfälle passieren“, sagt DiGianfilippo. Aber wenn Sie Ihren Hund mit zur Arbeit bringen und er im Haus ein Chaos verursacht, sollten Sie ihn sofort aufräumen.

Bringen Sie Haustiere mit, die knurren, bellen oder beißen: Hunde am Arbeitsplatz sollten freundlich sein und müssen sich mit anderen Welpen und Mitarbeitern gut vertragen. Bringen Sie keinen unruhigen, ängstlichen oder aggressiven Hund zur Arbeit mit.

Zwingen Sie Ihr Haustier zur Interaktion mit einem anderen Haustier/einer anderen Person: Einige Haustiere verstehen sich gut und andere nicht. Wenn Sie Ihren Hund zur Arbeit mitbringen, zwingen Sie ihn nicht, sich mit einem anderen Bürohund anzufreunden. Und wenn ein Mitarbeiter ihn nicht mag, bestehen Sie nicht darauf, dass sie Freunde werden.

Lassen Sie Ihr Haustier den Kopf in Mülltonnen, Geldbörsen und Tüten stecken: Das Plündern in Mülltonnen kann zu allen möglichen Problemen führen, z.B. dass sich ein Haustier verletzt oder etwas verschluckt, was es nicht verschlucken sollte. Er könnte auch auf der Handtasche oder dem Beutel eines Mitarbeiters kauen oder etwas Gefährliches darin finden.

Ignorieren Sie Anzeichen von Stress durch Ihr Haustier: Behalten Sie Ihr Haustier im Auge, um sicherzustellen, dass es sich im Büro wohlfühlt. „Am wichtigsten ist, dass sich der Hund in der Arbeitsumgebung wohlfühlt; dazu gehört auch die Anreise“, sagt Lane. Sie schlägt vor, dass Sie sich bei Ihrem Hund melden und dafür sorgen, dass Sie alles tun, was Sie können, damit er entspannt bleibt. Und wenn Ihr Hund anfängt zu jammern oder gestresst zu sein scheint, ist es vielleicht an der Zeit, ihn nach Hause zu bringen. Vielleicht lieben Sie es, Ihr Haustier im Büro zu haben, aber zu Hause ist er vielleicht weniger überfordert.

Hunde am Arbeitsplatz zu haben, kann sowohl für Menschen als auch für Hunde eine lohnende Erfahrung sein. Befolgen Sie die obigen Tipps und Sie werden sicherstellen, dass die Erfahrung für alle positiv ist.